Glaukom

Das Glaukom, auch „Grüner Star“ genannt, ist eine schleichende Augenerkrankung, bei der es zu einer Zerstörung der Nervenfasern in der Netzhaut und des Sehnervs kommt. Lange Zeit geschieht dies ohne sichtbare und spürbare Symptome. In der Folge treten Gesichtsfeldausfälle auf, die von Betroffenen erst spät erkannt werden, weil die Ausfälle im Gehirn kompensiert oder „ersetzt“ werden. Das Glaukom ist die zweithäufigste Erblindungsursache weltweit.

Regelmäßige Kontrolle beim Augenarzt zur Früherkennung des Glaukoms

Ohne regelmäßige augenärztliche Untersuchungen erkennt die Patientin oder der Patient die Krankheit erst in einem sehr fortgeschrittenen Stadium. Ist das Glaukom erkannt, kann durch moderne Therapie – ohne große Beeinträchtigung der Lebensqualität – der Verlauf der Krankheit gestoppt oder zumindest verlangsamt werden.