Über altersbedingte Makuladegeneration (AMD)

Trockene und feuchte AMD

Man unterscheidet zwischen der trockenen (atrophen) und der feuchten (neovaskulären) AMD. Die trockene Form macht zirka 80 Prozent der Fälle aus. Ihr Voranschreiten ist meist langsam und schleichend, kann aber manchmal auch zu raschem Sehverlust führen. Die feuchte Form der AMD führt schnell zur Leseblindheit.

Bildgebende Untersuchungsmethoden

Die AMD wird vom erfahrenen Augenarzt einfach erkannt. Die für die Therapie notwendige Differenzierung der beiden AMD-Formen ist durch das Verfahren der optischen Kohärenztomographie (OCT) möglich.

Vergrößernde Sehhilfen

Zur Sinnesrehabilitation steht eine große Auswahl vergrößernder Sehhilfen zur Verfügung. Der erfahrene Optometrist wählt unter optischen und elektronischen Geräten das geeignete aus. Wichtig ist auch die Beratung zur Gestaltung des Leseplatzes und des Lichtes.